Auswärtsspiel am 08.04.2016

Nach dem 2:2 in Heidenheim hat es noch einen unschönen Zwischenfall gegeben.

Viele Eintracht-Fans sind nach Abpfiff noch ca. 45 Minuten im Gästeblock geblieben, haben gefeiert und gesungen, dabei friedlich ihr Material zusammengeräumt und im Anschluss weitergesungen.

Die anwesenden Heidenheimer Ordner wollten anscheinend irgendwann ihren Feierabend beschleunigen, denn sie bildeten eine Kette, um die noch im Block anwesenden Fans nach draußen zu drängen.

Die Braunschweig-Fans ließen sie gewähren und feierten stattdessen auf dem ‚Stadionvorplatz‘ weiter. Durch die dort beengten örtlichen Gegebenheiten ließen sich Rempeleien und leichte Schubsereien nicht vermeiden. Der ortsansässige Ordnungsdienst fühlte sich vermutlich durch das Verhalten der feiernden Eintracht-Fans dermaßen gestört oder provoziert, sodass das Ganze in einem kurzem Handgemenge endete.

Die Polizei kam kurz darauf hinzu, die Ordner drängten die Fans in deren Richtung, woraufhin die Polizisten auf die Fans losgingen. Ein aus unserer Sicht sehr fragwürdiges Vorgehen. Letztendlich wurde mit dem Distanzmittel Pfefferspray, aus kürzester Entfernung und in kurzer Zeit die Situation aufgelöst.

Nach unseren Informationen wurde kein Eintracht-Fan von der Polizei rausgezogen und Personalien wurden ebenfalls nicht festgestellt. Ein Mitglied der Blau-Gelben-Hilfe musste aufgrund einer Platzwunde, noch vor Ort und auch am nächsten Tag in Braunschweig, medizinisch versorgt werden.

Eure Blau-Gelbe-Hilfe