„Der Irrsinn geht weiter, Strafverfahren wegen zeigen einer Blockfahne!“

Der Blau-Gelben Hilfe (BGH) fehlt jedes Verständnis für das Vorgehen der Braunschweiger Staatsanwaltschaft und des hiesigen Amtsgerichtes. Diese versucht die Kriminalisierung von Eintracht-Fans weiter voranzutreiben, indem sie das bloße Vorbereiten einer Blockfahne als Straftatbestand ahnden will.

„Bereits in der Vergangenheit wurde Betroffenen unter anderem schon das Zusammenkleben von Fahnenstangen zum Vorwurf gemacht“, so Jendrik Pufahl, der Vorsitzende der BGH. Die Staatsanwaltschaft wirft einem Beteiligten in einem Schreiben vor: „Sie wirkten wissentlich und willentlich an der Platzierung der Blockfahne über den Block 9 mit und trugen wiederum wissentlich dazu bei, dass die unbekannten Beteiligten diese Gelegenheit nutzten und sich unter der Fahne vermummten.“ Selbstverständlich sichert die BGH den Betroffenen jegliche Hilfe bei einem Rechtsstreit zu.

Die Vorwürfe stehen im Zusammenhang mit dem seit Jahren schwelenden Konflikt über die verstärkte Videoüberwachung insbesondere in der Fankurve seit Beginn der Saison 2019/20. Offiziell wird die Ausweitung Videoüberwachung hauptsächlich mit dem Derby 2016 begründet. Neben Pyrotechnik, welche eher selten im Eintracht-Stadion verwendet wird, wurde vor allem ein „A.C.A.B.“ Banner zur Begründung herangezogen. Die Strafverfahren zu diesem Banner wurden schnell eingestellt, da es sich aus juristischer Sicht um eine freie Meinungsäußerung handelt. Im Anschluss wurde versucht, den Betroffenen eine Geldstrafe in Form eines Bußgeldbescheides wegen einer Ordnungswidrigkeit aufzudrücken. Erfreulich ist, dass Mittlerweile auch diese Verfahren eingestellt wurden.

Vor diesem Hintergrund, wirkt der vermeintliche Tatvorwurf konstruiert. Das Aufspannen von Blockfahnen verstößt gerade nicht gegen die Stadionordnung und wird von dem Verein üblicher Weise zuvor genehmigt. Zudem unterstellt eine derartige Begründung, den Betroffenen zu wissen was jeder einzelne der vielen hundert Menschen unter einer solchen Blockfahne vor hat und soll somit für das Handeln Dritter mit haftbar gemacht werden. Der gleiche Vorwurf könnte zum Beispiel ebenso für Choreografien erhoben werden, bei denen teilweise die gesamten Zuschauerränge verdeckt sind. „Bei dem Vorgehen der Braunschweiger Staatsanwaltschaft handelt es sich um einen direkt Angriff auf die gesamte Fankultur“, verdeutlicht Jendrik Pufahl. „Fahnen, Doppelhalter, Banner, Blockfahnen und jegliche Art der Choreografien sind nicht wegzudenkender Bestandteil der Fankultur, die offenbar beliebig zur Straftat erklärt werden sollen.“

Foto: enter-the-pitch

Pressemitteilung: „Der Irrsinn geht weiter, Strafverfahren wegen zeigen einer Blockfahne!“

„Ich pfeif auf die Kohle, der Eintracht zum Wohle!“

Liebe Dauerkarteninhaber, Anhänger und Unterstützer unserer Eintracht!

Für den Verein ist die Corona-Krise eine große wirtschaftliche Herausforderung und es wird diese Saison keine Spiele mehr mit Fans geben. Da die Zuschauereinnahmen für die Clubs der 3. Liga besonders wichtig sind, möchten wir unserer Eintracht auch in dieser besonderen Situation zur Seite stehen und verzichten auf eine Erstattung der Dauerkarten und Tagestickets.

Wenn es euch finanziell möglich ist, unterstützt auch ihr die Aktion „Ich pfeif auf die Kohle, der Eintracht zum Wohle“ und verzichtet auf euren Anspruch.

Seit Jahren ist das soziale und karitative Engagement der Eintracht-Familie beispielhaft und nun gilt es einmal mehr alle Kräfte zu mobilisieren, um unserem Verein unter die Arme zu greifen. Seid ein Teil davon, tragt euch als Unterzeichner dieses Aufrufs ein und lasst uns über die Grenzen des Braunschweiger Landes hinaus aufzeigen, was es bedeutet mit dem „Eintracht-Virus“ infiziert zu sein.

Wer als Unterstützer aufgenommen werden möchte, schreibt bitte eine Mail an: fanabteilung.abteilungsleiter@eintracht.com

Immota Fides – Eintracht Braunschweig

Der Vorstand der Fanabteilung des BTSV Eintracht von 1895 e.V. – Cattiva Brunsviga – Assalto Comando – Schäbige Randgruppe Braunschweig – Zonenrandboys – Rabauken Braunschweig – Daltons Braunschweig – Psycho Clan 98 – Liontology Braunschweig – The Wanderers 99 – Schaika Braunschweig – Fan-Club Müden/Aller – Yellow Blue Party Crew – Chaos BS – Les Autres – Eintracht ist alles e.V. – Der Vorstand des Blau-Gelbe Hilfe e.V. – Fan-Club Goslarer Löwen – Braunschweig Family – Braunschweiger Jungs ´95 – Exzess Boys Braunschweig – Eintracht Inklusiv – Schluckspechte Braunschweig – Concordia Brunsviga – ULBS – Der Vorstand des FanRat Braunschweig e.V. – Die Blau-Gelben Volkswagenlöwen 2004 e.V. – Heinrichs Orden – Schunterlöwen – Nord-Elm Lions 94 – Die üblichen Verdächtigen – Cor Leonis – Ballerbus – Trunkenbolde Braunschweig – Local Patriots Braunschweig – Alte Kameraden Braunschweig – Braunschweiger Elche – Sons of Hacky – Elm Asse Löwen – Kellerlöwen Hoiersdorf – Braunschweiger Lümmeln – Wopihalidotri Löwen – Uelzen `81 – Society Braunschweig – Verrückte Hühner Braunschweig – MIB-Made in Braunschweig – Tunica Löwen – BTSV Freunde Zweidorf – Aantracht miene Leiwe – BSKALIERT – Fette Beute Jungs – Bewegung 18. Mai – ContiBoys Braunschweig – Emmerstedter Löwen – LöwenCrew Braunschweig – Legendäre Löwen – Fanclub Islelöwen – Brunswick5Paradisos – Funtoms Braunschweig – Wipshäuser Löwen – BS Litros – Aantrachtlöken – Die Mützen Didderse – Freistaat Braunschweig – Fanclub Löwenburg – Fanclub Elvan Power – Lessing Löwen – Splittergruppe Nathan – Fanclub Eintracht Runde – FKB8 – Brauschweiger Banausen – Querumer-Löwen

Aussetzung von Stadionverboten

Heute morgen erreichte uns die erhofft positive Nachricht aus Hannover, dass Teilnehmer des Workshops, die ein Stadionverbot rund um die Vorfälle des Derbys in Hannover erhalten haben, ab sofort zur Bewährung ausgesetzt werden.

Die Freude ist riesig, dass unser Projekt, welches vielleicht sogar einen Pilotcharakter für andere Standorte haben könnte, so positiv verlaufen ist. Es zeigt uns auch, dass es möglich ist, das Thema Stadionverbote neu zu überdenken und alternative Wege zur bisherigen Praxis zu finden und zu beschreiten. Als Blau-Gelbe Hilfe e.V. haben wir uns nie dem konstruktiven Austausch und der Zusammenarbeit mit den Vereinen, Verbänden oder der Polizei verschlossen. Vielleicht konnte so ein erster Grundstein gelegt werden, auf dem man in der Zukunft aufbauen sollte.

Ganz besonders bedanken wollen wir uns an dieser Stelle natürlich auch bei den Vereinen Eintracht Braunschweig und Hannover 96, ohne die ein solches Projekt nicht möglich gewesen wäre. Wir wissen auch um die Schwierigkeiten, neue Wege zu gehen und auch gegen bestehende Vorbehalte ankämpfen zu müssen. Daher ist dieses Projekt auch ein Erfolg dieser beiden Vereine und zeigt, was in konstruktiver Zusammenarbeit mit den Fans alles möglich ist.

Für die Betroffenen bedeutet es also im Genauen, dass sie bis Sonntag die Aussetzung per Post zugestellt bekommen. Sollte jemand kein Schreiben erhalten, schreibt er uns bitte eine E-Mail (info@blau-gelbe-hilfe.de). Am Spieltag direkt sind wir natürlich auch wie immer am Fanwagen (Eingang Rheingoldstraße) ansprechbar.

Wir freuen uns Euch am Sonntag wieder im Stadion begrüßen zu dürfen!

Eure Blau-Gelbe Hilfe

Erfolg beim Umgang mit den Stadionverbotlern

Gestern Abend erreichte uns die gute Nachricht, dass alle Stadionverbotler ab dem Kiel-Heimspiel morgen wieder das FanHaus und den gesamten Bereich vor den Kassenhäuschen in der Südkurve betreten dürfen.

Die nächsten beiden Heimspiele werden als Startpunkt gesehen – die SV’ler dürfen sich bis 30 Minuten vor dem Spiel in dem Bereich aufhalten. Bei Gelingen hoffen wir im nächsten Jahr auf einen wieder uneingeschränkten Zugang auch während des Spiels.

Ein positives Gelingen sehen wir, gerade auch nach den sehr guten Erfahrungen in Dresden, nicht in Gefahr. Die Blau-Gelbe Hilfe setzte sich schon vor der Saison dafür ein, das Stadionverbotler nicht ausgegrenzt und vom Rest der Fanszene abgekapselt werden. Das FanHaus als allgemeine Begegnungsstätte für alle Eintracht-Fans und auch die Anwesenheit aller Fanvereine (Fanrat e.V., Eintracht ist alles e.V. und Blau-Gelbe Hilfe e.V.) , sowie der Fanbetreuung, ist die beste Grundlage für eine lebendige, positive Fankultur. Die Eintracht-Familie zeigte auch am vergangenen Samstag auf dem eigenen Weihnachtsmarkt wieder, zu welchen positiven Aktionen sie im Stande ist und was gemeinsam erreicht werden kann. An dieser Stelle auch noch der kurze Hinweis für das Hallenturnier für den guten Zweck am 13.01.2017 in der Alten Waage (Informationen findet ihr unter: www.cattiva-brunsviga.de).

Ein großer Dank geht an dieser Stelle auch an Eintracht Braunschweig, die nach mehreren Gesprächen unserer Auffassung gefolgt sind und sich damit auch für die eigenen Fans stark machen. Es gilt gemeinsam und sinnvoll mit bestehenden Problemen umzugehen und diese zu lösen. Die Blau-Gelbe Hilfe steht hierfür immer gerne als Partner an der Seite von Eintracht Braunschweig.

Eure Blau-Gelbe Hilfe – In Eintracht für Braunschweig!

Rückblick Dresden

Für viele Eintracht Fans begann die Reise nach Dresden mit einem Schreck, als der geplante Sonderzug auf Grund des Unwetters ausfiel. Kurzfristig konnten die Organisatoren noch Fanbusse chartern, sodass die Anreise nach Dresden zwar mit einer 2-stündigen Verzögerung startete, schlussendlich aber niemand den Anpfiff verpasste, da dieser auf 16:00 Uhr verlegt wurde.

In Dresden kam es erfreulicherweise zu keinerlei Vorfällen und wir möchten die Gelegenheit nutzen, um Dynamo Dresden und Eintracht Braunschweig ein großes Kompliment auszusprechen:

Auf Grund der hohen Anzahl an Stadionverbotlern organisierten die beiden Vereine vor dem Gästeeingang mehrere TV-Bildschirme, ein Catering und Toiletten – eine Geste, die seinesgleichen sucht und sehr positiv aufgenommen wurde. Das geplante Anmieten einer großen Kneipe entfiel dadurch.

So entspannt kann es also auch gehen und wir hoffen, dass dieses Konzept auch schnellstmöglich in Braunschweig am FanHaus so umgesetzt werden kann.

Wir blicken also auf eine tolle, friedliche und stimmungsvolle Auswärtsfahrt zurück.

Eure Blau-Gelbe Hilfe

Erinnerung Mitgliederversammlung 26.07.2017

Wir möchten alle Mitglieder und Interessenten der Blau-Gelben Hilfe noch einmal an die Mitgliederversammlung am 26.07.2017 um 18 Uhr erinnern. Diese findet im Fanhaus am Südkurveneingang des Stadions statt.

Ganz wichtig ist, dass ihr euren Personalausweis mitbringt, damit wir die Datenabfrage durchführen können. Außerdem benötigen wir euren Mitgliedsausweis.

Zu günstigen Preisen könnt ihr euch zusätzlich mit Getränken und Essen versorgen.

Wir freuen uns über euer Erscheinen.

Eure Blau-Gelbe Hilfe

Relegationsrückspiel

In den letzten Tagen sind einige Schreiben bei Betroffenen angekommen, indem über ein eingeleitetes Ermittlungsverfahren bzw. ein Stadionverbot von Eintracht Braunschweig informiert wird. Die vorgeworfenen Straftaten sollen beim Relegationsrückspiel in Braunschweig stattgefunden haben.

Bitte meldet euch bei uns, solltet ihr so ein Schreiben erhalten.

Eure Blau-Gelbe Hilfe

Freiwillige Herausgabe von PIN und PUK

In den letzten Tagen wurden vermehrt Briefe von der Polizei Hannover verschickt, in denen beschuldigte Personen gebeten werden, die PIN und die PUK ihres Handys herauszugeben.

Dazu ist laut einer Auskunft unserer Anwälte niemand verpflichtet. Ihr müsst also nicht darauf reagieren.

Wer sich unsicher ist bzw. Fragen dazu hat, sollte sich wie immer an uns wenden.

Eure Blau-Gelbe Hilfe

Anwerbungsversuch auch in Braunschweig

Wie auch jüngst in Magdeburg (die BGH berichtete darüber), gab es nun auch in Braunschweig mindestens einen konkreten Fall, bei dem ein Eintrachtfan durch die Polizei angesprochen wurde, um interne Informationen über die Szene preis zu geben. Im Gegenzug für Informationen, wurde von den Beamten „ein positiver Verlauf“ zu einem gegen ihn gerichteten Ermittlungsverfahren versprochen. Glücklicherweise ließ sich dieser Fan nicht von den dubiosen Versprechungen locken und wandte sich umgehend an die BGH.

Wir möchten an dieser Stelle nochmals darauf hinweisen, das die Polizei schon in ihrer Funktion nicht in der Position ist, etwaige Verfahren einzustellen oder einen positiven Verlauf zu garantieren. Sie sind laut Gesetz Ermittlungsgehilfen der Staatsanwaltschaft, was bedeutet das nur die Staatsanwaltschaft oder ein Richter ein Ermittlungsverfahren einstellen darf bzw. deren Ausgang aktiv beeinflussen können. Wir möchten ALLE Eintrachtfans auffordern, die von ermittelnden Beamten ein solches Angebot bekommen, dieses entschieden abzulehnen und sich an uns zu wenden.

Weiterhin möchten wir nochmals ausdrücklich erwähnen, dass es nicht nachteilig gewertet werden darf zu schweigen, denn niemand muss vor der Polizei aussagen. Verwendet bitte immer den Satz: „Ich möchte keine Aussage machen“. Andere Formulierungen, wie z.B. „Ich weiß nicht mehr als beim letzten Mal“ oder „Ich kann mich nicht erinnern“, können in manchen Fällen gegen Euch verwendet werden.

Sprecht mit uns, nicht mit der Polizei.

Mitgliederversammlung 2017

Hallo liebes Mitglied des Blau-Gelbe Hilfe e.V.,

die teilweise turbulente Saison 2016/2017 ist vorüber und kurz vor dem Beginn der neuen Spielzeit es ist an der Zeit für unsere dritte Mitgliederversammlung. Diese soll am 26.07.2017, um 18.00 Uhr, im FanHaus stattfinden.

Wir laden Dich ganz herzlich dazu ein. Eine Auflistung der bisherigen Tagesordnungspunkte liegt bei. Solltest Du Anträge, Vorschläge und weitere Punkte für die Tagesordnung haben, bitten wir Dich, diese bis zum 12.07.2017 um 24:00 Uhr via E-Mail an info@blau-gelbe-hilfe.de bei uns einzureichen. Jedes Mitglied hat die Möglichkeit Punkte zu benennen, die in die Tagesordnung aufgenommen werden sollen und über die abgestimmt werden soll.

Wir werden dazu eine Datenabfrage bei verschiedenen Behörden vorbereiten, außerdem möchten wir Dich bitten, Deinen Ausweis oder Reisepass an diesem Tag mitzubringen. Der Führerschein ist dafür leider nicht ausreichend.

Zur Legitimation bei der Stimmabgabe über die Tagesordnungspunkte, bringst Du bitte Deinen BGH-Ausweis oder Deinen Personalausweis mit.

Wir freuen uns über Dein Erscheinen.

Viele Grüße
Der Vorstand der Blau-Gelben-Hilfe

Next Posts